Led Zeppelin | MCS – Willkommen bei Media Communication Service

Led Zeppelin


Artists

Sensationelle Reihe der Re-Issues!
Remastered by Jimmy Page.

Re-Issue-Alben:

Deluxe-Editionen
– „Presence“
– „In Through The Out Door“
– „Coda“
(VÖ 31.07.2015)

„Physical Graffiti“ ( Vö 20.02.2015)
„Led Zeppelin IV“ (VÖ 24.10.2014)
„Houses Of The Holy“ (VÖ 24.10.2014)
„Led Zeppelin“ (VÖ 30.05.2014)
„Led Zeppelin II“ (VÖ 30.05.2014)
„Led Zeppelin III“ (VÖ 30.05.2014)

Videolink „Achilles Last Stand (Live, 1979)“
Videolink „I Can’t Quit You Babe (Live)“

John Bonham, John Paul Jones, Jimmy Page und Robert Plant kamen im Jahr 1968 als LED ZEPPELIN zusammen. In der dann folgenden Dekade wurde die Band eine der einflussreichsten, innovativsten und mit mehr als weltweit 300 Millionen verkauften Alben eine der erfolgreichsten Bands der modernen Musik. Ihre Songs gehören bis heute zu gefeiertsten Musikstücken in der Geschichte des Rock’n’Roll und inspirieren noch immer junge und alte Fans auf der ganzen Welt. Und doch – ganz egal, wie oft man ihre Musik gehört hat – noch nie konnte man LED ZEPPELIN so hören wie jetzt!

Presence erschien ursprünglich im Jahr 1976 und wurde im Laufe einer stürmischen, 18-tägigen Studiosession in den Münchener Musicland Studios aufgenommen. Das dreifach Platin-prämierte Album – #1 in USA und UK – knistert vor energiegeladenen Zeppelin-Klassikern wie „Nobody’s Fault But Mine“ oder „Achilles Last Stand“ und zeigt die Formation auf der Höhe ihrer Kunst.Die Companion Disc beinhaltet fünf unveröffentlichte Referenz-Mixe aus den Sessions, welche die Entstehungsgeschichte der Werke offenbaren. Neben Alternativ-Versionen der Songs „Nobody’s Fault But Mine“, „Achilles Last Stand“ und „Royal Orleans“ kommt auch das bisher unveröffentlichte „10 Ribs & All/Carrot Pod Pod (Pod)“ erstmalig zu Gehör.

Bereits am Erscheinungstag im Sommer 1979 erreichte In Through The Out Door die Spitze der US- und UK-Albumcharts und wurde seitdem mit sechsfach Platin gekürt. Leider war es auch das letzte Led Zeppelin-Album, das vor dem Tod des Drummers John Bonham – im darauffolgenden Jahr – aufgenommen wurde. Unter den sieben Albumsongs befinden sich auch „Fool In The Rain“ und „All My Love“, beide auch heute noch Klassiker in jedem Rock-Radio.

Die Companion-Disc enthält einen unveröffentlichten Rohmix von jedem Song des Original-Albums, inklusive früher Versionen mit Arbeitstiteln wie „The Hook“ („All My Love“), „The Epic“ („Carouselambra“) oder „Blot“ („I’m Gonna Crawl“).

Das passend betitelte Coda war das letzte Studioalbum Led Zeppelins. 1982 veröffentlicht, enthielt das Album acht bis dahin unveröffentlichte Songs, aus Aufnahmen zwischen 1970 und 1978. Eingestiegen auf Platz #6 der Album-Charts wurde es in den USA mit Platin ausgezeichnet.

Somit kommt die Re-Issue-Reihe zu einem ebenso fulminanten Abschluss. Coda erscheint als einzige der Led Zeppelin Deluxe Editionen in Begleitung von zwei Companion-Discs mit insgesamt 15 Songs, allesamt zwischen 1968 und 1974 aufgezeichnet. Der älteste Song in dieser Sammlung ist womöglich auch der bemerkenswerteste. Der fieberhafte Blues-Jam „Sugar Mama“ wurde 1968 in den Olympic Studios, im Rahmen der Sessions zum gleichnamigen Debütalbum der Band aufgezeichnet. Der Song war zwar fertig, wurde bis dato jedoch nie offiziell veröffentlicht. Das aus der selben Session stammende „Baby Come On Home“ ist auch im Set enthalten. Außerdem noch auf den Discs zu finden ist der bisher unveröffentlichte Track „St. Tristan’s Sword“, ein ausgelassenes Instrumental aufgenommen 1970 während der Led Zeppelin III-Sessions.

Im Jahre 1972 brachen Robert Plant und Jimmy Page zu einer sagenumwobenen Reise nach Indien auf, um dort gemeinsam mit dem Bombay Orchestra aufzutreten. Jetzt werden erstmalig Aufnahmen dieser Session veröffentlicht, darunter auch dynamische Versionen von „Friends“ und „Four Hands“ (der Track „Four Sticks“ aus Led Zeppelin IV). Zu den vielen weiteren Highlights zählen auch einen frühe Version von „When The Levee Breaks“ aus dem Jahr 1970 mit dem Titel „If It Keeps On Raining“, Rohmixe von „The Wanton Song“ und „In The Light“ aus den Physical Graffiti-Sessions in Headley Grange – Letzterer eine andere Alternativ-Version als die auf der Physical Graffiti Deluxe Edition enthaltene – und schließlich noch ein Instrumental-Mix von „Poor Tom“, ebenfalls von 1970.

Jimmy Page gründete Led Zeppelin im Jahr 1968. In den folgenden Jahren wurde die Band eine der einflussreichsten, innovativsten und mit mehr als weltweit 300 Millionen verkauften Alben eine der erfolgreichsten Bands der Rock-Musik. Die Band entwickelte sich aus der Asche der Yardbirds, nachdem Page Plant, Bonham und Jones für eine Tour als The New Yardbirds zusammengebracht hatte. 1969 erschien ihr erstes, Led Zeppelin betiteltes Album, das den Beginn eines 12 Jahre währenden Siegeszugs durch die Rockgeschichte markierte. Led Zeppelin erlangten schnell den Ruf als größte und innovativste Rockband der Welt. Ihre Songs gehören bis heute zu den gefeiertsten Musikstücken in der Geschichte des Rock’n’Roll und inspirieren noch immer junge und alte Fans auf der ganzen Welt.

Led Zeppelin werden noch immer für ihre Schlüsselrolle in der Musikgeschichte geehrt. 1995 wurden sie in die Rock’n’Roll-Hall-of-Fame aufgenommen, 2005 erhielten sie den Grammy Lifetime Achievement Award für ihr Lebenswerk und im Jahr darauf wurden sie in Stockholm mit dem Polar Music Prize geehrt. 2007 betraten die Gründungsmitglieder Jones, Page und Plant zusammen mit Jason Bonham, dem Sohn John Bonhams, die Bühne der O2-Arena in London, um ein Konzert zu Ehren Ahmet Erteguns zu headlinen, der ein enger Freund der Band und überdies Gründer von Atlantic Records war. 2012 wurde die Band bei den Kennedy Center Honors für ihren Beitrag zur amerikanischen Kultur gewürdigt. Nach vielfachen Gold- und Platin-Auszeichnungen auch in Deutschland, bekamen Led Zeppelin beim ECHO 2013 den „Lifetime Achievement Award“ für ihr Lebenswerk überreicht. Im Januar 2014 gewannen sie schließlich ihren ersten Grammy in der Kategorie Best Rock Album für das Album Celebration Day, das ihre Live-Performance beim Ertegun Tribut-Konzert referiert.

Close

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!